Glättbürsten – wie gut sind sie wirklich und sind sie ein Ersatz zum Glätteisen?

Immer mehr Menschen mit welligen, krausen und lockigen Haaren interessieren sich für eine Glättbürste als Glätteisen Ersatz. Es handelt sich hierbei um ein praktisches Haarstyling-Gerät, das eine einfache Haarbürste mit der Funktionalität eines Glätteisens vereint. Demzufolge kann man mit einer Glättbürste die Haare in einem Schritt bürsten und glätten. Wer sich ein solches Produkt bestellen möchte, sollte vorab aber einen Preisvergleich durchführen und sich genauer darüber informieren, welche Erfahrungen andere Nutzer mit der jeweiligen Glättbürste gesammelt haben. Denn: Wir haben im Glättbürsten Test verschiedene Modelle auf Herz und Nieren überprüft und dabei festgestellt, dass längst nicht alle wirklich empfehlenswert sind.

Unterschied: Glättbürste und Glätteisen

Eine Glättbürste unterscheidet sich in einigen wesentlichen Aspekten vom traditionellen Haarglätter. Während das Haar bei letzterem zwischen den Glättplatten eingeklemmt und erhitzt wird, handelt es sich bei der Glättbürste wirklich nur um eine elektrische Bürste, die die Haarsträhne beim Bürsten automatisch glättet. Je nach Modell verfügt die Glättbürste über weitere Zusatzfunktionen wie eine Ionentechnologie, Dampf oder eine Keramikbeschichtung. Eine glättende Haarbürste zeichnet sich auf jeden Fall durch eine sehr einfache Anwendung aus. Die Bürste wird einfach mit dem Strom verbunden, eingeschaltet und dann wie eine ganz normale Haarbürste verwendet.

Nichtsdestotrotz versprechen die Hersteller Ergebnisse wie vom Profi. Gerade für lockiges, für welliges und für krauses Haar soll eine solche Bürste als Glätteisen Ersatz hervorragend geeignet sein.

Ist eine Glättbürste auch für kurze Haare geeignet?

Viele Menschen mit kurzen Haaren fragen sich, ob es Sinn macht, sich eine elektrische Glättbürste anzuschaffen. Prinzipiell gilt: Auch wer kurze Haare hat, kann sein Glück mit einem Glätteisen als Bürste versuchen. Gerade bei Kurzhaarfrisuren werden Locken oftmals als nachteilig empfunden und vor allem Männer haben schlicht und ergreifend keine Lust auf lockige Looks. Wer dennoch nicht täglich mit dem Haarglätter arbeiten möchte, kann sich eine spezielle Glättbürste für Kurzhaarfrisuren kaufen.

Sinnvoll ist der Verzicht auf einen richtigen Haarglätter vor allem dann, wenn man sehr feines Haar hat, denn dann kann die Glättbürste dabei helfen, es vor unnötigen Strapazen und Haarschäden zu bewahren. Wichtig ist, beim Kauf auf die Bürstenbreite zu achten. Für kurz geschnittene Haare eignen sich sehr schmale Haarbürsten am besten, damit ein problemloser Einsatz möglich ist.

Reinigung einer Glättbürste

Gelegentlich ist es notwendig, die glättende Haarbürste zu reinigen, um eine lange Lebensdauer sicherzustellen. Dabei gibt es ein paar Dinge zu beachten. Wichtig ist zum einen, die Haarbürste vorab vom Strom zu trennen, wenn eine nasse Reinigung ansteht, um das Risiko für einen Kurzschluss auszuschließen und sich selbst zu schützen. Außerdem sollte man beim Reinigen auf den Einsatz von Chemikalien oder Reinigungsprodukten verzichten. Diese könnten in der Bürste haften bleiben und so beim späteren Styling ins Haar gelangen und es angreifen.

Grundsätzlich ist eine allzu nasse Reinigung unter fließendem Wasser nicht empfehlenswert. Stattdessen greift man am besten zu einem feuchten Tuch, mit dem man die Bürste abwischt. Die Borsten lassen sich gut mit einer angefeuchteten Zahnbürste säubern, um etwaige Ablagerungen von Stylingprodukten zu entfernen.

Folgende Hersteller sind für gute Glättbürsten bekannt

Wir haben im Test viele verschiedene Glättbürsten von unterschiedlichen Herstellern unter die Lupe genommen. Besonders überzeugt haben uns dabei die folgenden Marken:

Wer eine Glätteisen Bürste kaufen möchte, trifft mit einem Modell von einem dieser Hersteller daher sicher eine gute Wahl.

Von diesen Marken sollte man bei Glättbürsten eher die Finger lassen

Im Gegensatz dazu sind die folgenden Hersteller nicht nennenswert, wenn es um hochwertige Glättbürsten geht:

Von den Modellen dieser Marken sollte man daher eher die Finger lassen, auch wenn Rowenta, Genius, Philips und efalock durchaus in anderen Bereichen des Haarstylings für gute Produkte bekannt sind.

Die Geschichte der Glättbürste

Die Geschichte der elektrisch arbeitenden Glättbürste hängt eng mit der Entstehung des traditionellen Haarglätters zusammen. Die glättende Haarbürste ging sozusagen aus dem Haarglätter hervor, denn immer mehr Frauen wünschten sich im Laufe der Zeit eine schnellere und einfachere Möglichkeit, ihre Haare glatt zu bekommen. Sie hatten keine Lust, Strähne für Strähne mit dem Haarglätter zu bearbeiten.

Wegen dieser Nachfrage begannen mehrere clevere Hersteller damit, die elektrische Glätteisen Bürste zu entwickeln. Sie sollte die Vorteile des Haarglätters mit denen einer normalen Bürste vereinen. Auch vom Föhn ließen sich die Entwickler inspirieren, denn die ersten Bürsten mit Glättfunktion gaben während des Bürstens einfach nur heiße Luft an die Haarsträhnen ab.

Die erste Glättbürste fand im 21. Jahrhundert ihren Weg in den Handel. Seither wurden die Geräte stetig weiterentwickelt und sorgten zum Beispiel mit der Ionenfunktion für besonders glatte Ergebnisse. Obwohl viele Anwenderinnen von den ersten Haarglättbürsten noch enttäuscht waren, wurden die Geräte immer besser und erfreuen sich mittlerweile einer großen Beliebtheit.

Unser Favorit: Glättbürste Remington CB7400 – Eigenschaften

Remington CB7400
Remington CB7400 Glättbürste Zu Amazon

Nachdem wir im Test viele verschiedene Modelle genauer angeschaut haben, ist für uns eindeutig die Remington CB7400 die aktuell beste Glättbürste.

Wer sich dafür interessiert, unseren Testsieger zu kaufen, kann sich vorab mit dem folgenden kleinen Testbericht etwas ausführlicher über diese Glätteisenbürste informieren.

Borsten mit kühlen Enden

Die Glätteisen Bürste CB7400 von Remington verfügt über zahlreiche Borsten, die eine Besonderheit aufweisen: Das Ende der Borsten bleibt kühl, wodurch die Bürste mit Glättfunktion das Haar besonders schonend glättet. Zudem wird die Verbrennungsgefahr beim Styling minimiert.

Digitales Display, individuelle Temperatureinstellung und Temperaturanzeige

Die Bürste ist mit einem digitalen Display ausgestattet. Außerdem können verschiedene Temperaturen eingestellt werden. Zur Auswahl stehen insgesamt drei verschiedene Hitzestufen: 150, 190 und 230 Grad Celsius. Die Aufheizzeit der Bürste beträgt eine halbe Minute.

Mit Beschichtung aus Keramik

Hervorzuheben ist auch, dass die Borsten mit Keramik beschichtet sind. Als besonderes Material sorgt Keramik dafür, die Haare beim Glätten trotz der Hitze bestmöglich zu schonen. Die Bürste hat zudem eine antistatische Wirkung.

Automatische Abschaltung

Zu guter Letzt ist es von Vorteil, dass die elektrische Haarbürste über eine automatische Sicherheitsabschaltung verfügt. Das heißt: Wenn das Gerät länger als 60 Minuten lang nicht genutzt wird, geht es selbstständig in den Schlafmodus, um die Brandgefahr zu reduzieren.

Feedback von Nutzern

Auch die Erfahrungsberichte, die andere Nutzer zu der Glättbürste von Remington verfasst haben, sprechen ganz klar für dieses Gerät: Im Vergleich zu ähnlichen Modellen von der Konkurrenz erhält es in aller Regel eine gute bis sehr gute Bewertung. In einem Testbericht schreibt eine Anwenderin zum Beispiel, dass sie vorher sehr skeptisch war, ob die elektrisch funktionierende Haarglättbürste wirklich die Haare wie erhofft glätten würde. Das Nachher Ergebnis hat sie aber sehr überzeugt:

Nach nur zehn Minuten gelang es dieser Nutzerin, ihr feines Haar schonend zu glätten und in die gewünschte Form zu bringen. Auch andere Testerinnen schließen sich diesem Urteil an und betonen, dass die Glättbürste sogar bei lockigen, welligen und krausen Haaren gute Glättergebnisse erzielt.

Diese Glättbürste ist die beste in den Augen von Stiftung Warentest

Leider hat die Stiftung Warentest bisher noch keinen Vergleich mehrerer Glättbürsten durchgeführt. Deshalb können wir die Frage, welches Produkt in den Augen der Stiftung Warentest das beste ist, nicht beantworten. Wir empfehlen, vor dem Bestellen einer Glättbürste die Erfahrungsberichte anderer Nutzer zu lesen und zu schauen, welche Bewertung die verschiedenen Modelle im Detail erhalten. Fest steht auch, dass man mit unserem Testsieger kaum einen Fehler machen kann.

Wie wird eine Glättbürste eingesetzt?

Einer der größten Vorteile einer Haarglättbürste besteht darin, dass sie sich so einfach anwenden lässt – viel unkomplizierter als ein richtiger Haarglätter. Vor dem Einsatz sollte man dafür sorgen, dass die Haare knotenfrei und trocken sind. Danach teilt man sie am besten mit Haarklammern in mehrere Strähnen ab. Jede Haarpartie, die man bearbeiten möchte, hält man mit der einen Hand straff, während man mit der anderen Hand die Glättbürste langsam und vorsichtig durch die Strähne gleiten lässt. Es ist mit einer Haarglättbürste auch möglich, den Haarspitzen gezielt mehr Schwung zu verleihen und sie in eine bestimmte Richtung einzudrehen. Außerdem kann man die Bürste nutzen, um am Ansatz für mehr Volumen zu sorgen.

Das Ergebnis: Hochwertige Glättbürsten sind eine gute Ergänzung zum Haarglätter

Wir haben in unserem Test zahlreiche Erfahrungen mit verschiedenen Arten von Haarglättbürsten gesammelt. Zusammenfassend kommen wir zu dem Urteil, dass eine elektrische Glättbürste vor allem durch ihre einfache Anwendung im Vergleich zum Haarglätter viele Vorteile mitbringt. Besonders empfehlenswert sind Modelle, die Ionen an die Haare abgeben. Diese Ionen vermeiden fliegende Haare und Frizz effektiv. Fest steht aber auch, dass längst nicht jedes im Handel erhältliche Modell wirklich für glatte, geschmeidige und glänzende Haare sorgt. Die eine oder andere Haarbürste zum Haare glätten hält im Praxistest leider nicht, was sie verspricht.

Besonders begeistert sind wir von der Remington CB7400, aber auch Modelle von ghd und MiroPure können wir weiterempfehlen. Fest steht: In den meisten Fällen kann die Glättbürste den traditionellen Haarglätter nicht komplett ersetzen. Eine tolle Ergänzung für ein schnelles und unkompliziertes Haarstyling oder ein wenig Glätte zwischendurch ist eine hochwertige Glättbürste aber allemal.

Weitere interessante Themen: