Alles rund um das Thema Locken und Lockenwickler

Mindestens genauso wichtig wie das zum jeweiligen Anlass passende Outfit ist die richtige Frisur. Unsere Leidenschaft gehört deshalb dem Haarstyling, aber auch dem Erhalt gesunder und kräftiger Haare. Gute Lockenwickler erweisen sich beim Styling als ein wahres Allround-Talent, denn mit ihnen ist nicht nur die altbekannte Dauerwelle, sondern sind auch die verschiedensten Frisuren für die Frau kreierbar. Die Möglichkeiten, sie zum Einsatz zu bringen, gehen weit über die klassische Dauerwelle hinaus und auch wer sehr feines Haar hat, kann mit ihnen auf schonende Weise Volumen erzeugen.

Welche Arten von Lockenwicklern gibt es?

So verschieden wie moderne Frisuren, die mit Hilfe von Lockenwickeln gestylt werden können, so verschieden sind selbstredend auch die Wickler selbst. Jede der Arten hat ihre eigenen Vorzüge und kann beliebig nach Frisur-Wunsch herangezogen werden – hier ein paar Tipps:

Spiral-Lockenwickler

Spiral-Lockenwickler, häufig zu finden unter dem Begriff „Lockenformer“ oder aber auch „Curlformers“, gelten als Alternative zum Styling mit Hitze. Bei ihnen handelt es sich um dehnbare Spiralen aus Kunststoff, die mittels eines Stabes über die einzelnen Strähnen gezogen werden, welche sich wiederum direkt in die Lockenform fügen. Darüber hinaus eignen sie sich sehr gut für diejenigen, die morgens nicht viel Zeit im Bad verbringen, sondern ihre Frisur lieber schon im Schlaf vorbereiten möchten. Kaufen kann man diese Lockenwickler vornehmlich in Online-Shops.

Schaumstoff-Lockenwickler

Der Vorzug von Schaumstoff-Lockenwicklern ergibt sich bereits aus der Bezeichnung. Der größte Teil dieser Wickler besteht aus Schaumstoff und ist deshalb besonders soft und angenehm für jene zu benutzen, die über Nacht darauf schlafen. Lediglich ein kleiner Teil, der Plastikriemen, besteht nicht aus dem weichen Material. Er ist jedoch unabdingbar, um die Strähnen in ihrer Position zu halten. Auch innerhalb dieser Kategorie gibt es verschiedene Arten von Wicklern, darunter die am meistverbreiteten Schwamm-Wickler und kreative Konstellationen, die ganz ohne Klammern das Aufwickeln und Halten der Strähnen erleichtern sollen.

Selbsthaftende Lockenwickler

Lockenwickler richtig eindrehen kann sich zuweilen als Anfänger als regelrechte Tortur erweisen, vor allem wenn es um die Bearbeitung des Hinterkopfes geht. Um das Eindrehen leichter zu gestalten, eignen sich selbsthaftende Lockenwickler, manchmal auch als „Klettwickler“ bezeichnet. Ihre zusätzliche Funktion liegt darin, dass sie sich wie Kletten anlegen, sodass das Rausrutschen einzelner Strähnen praktisch unmöglich gemacht wird. Mit diesen Eigenschaften eignen sie sich auch sehr gut für kurzes oder sehr feines Haar.

Thermo-Lockenwickler

Thermo-Wickler, sind heiße Wickler und sollen vor allem durch ihre Garantie auf langanhalten schöne Locken bestechen. Frisuren mit Thermo-Wicklern werden erzeugt, indem sie in das trockene – nicht nasse und auch nicht handtuchtrockene – Haar eingedreht werden. Sie bestehen aus einem Kunststoff, der sowohl Feuchtigkeit als auch Wärme zu speichern vermag. Unterschieden werden zwei Arten: zum einen die, die vor dem Eindrehen mittels Strom aufgeheizt werden. Zum anderen jene, die zuvor in das heiße Wasserbad gelegt werden müssen.

Papilotten

Weit verbreitet gelten sie als die Lockenwickler, die am einfachsten anzuwenden sind und auf denen es am erträglichsten zu schlafen ist. Wenngleich auch nicht jeder diese Ansicht teilen muss, so erweisen sich Papilotten auch ganz objektiv als simpel in der Anwendung. Einzelne Strähnen werden dabei auf die von Schaumstoff umgebenen Drähte aufgewickelt und beide Enden schließlich so zusammengedrückt, dass sich die Strähne nicht wieder aufwickeln kann. Die zylinderförmigen Wickler sind zudem in verschiedenartigen Durchmessern erhältlich, sodass die Locken mit unterschiedlich dicken Wicklern in ihrer Größe variiert werden können.

Dauerwellwickler und Volumenwickler

Die überwiegend aus Hartgummi bestehenden Dauerwellwickler werden mit einem Gummiband in Position gehalten, räumen jedoch nach und nach ihren Platz zugunsten der sogenannten Volumenwickler. Ganz ihrer Bezeichnung entsprechend sorgen Dauerwell- und Volumenwickler vor allem für Fülle. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie zur Mitte hin im Durchmesser etwas schmaler werden und die Haarsträhne so an Ort und Stelle halten.

Samtwickler

Samtwickler sind tendenziell für fortgeschrittene Lockenwicklernutzer gedacht, denn sie zu fixieren, braucht etwas Kreativität und Talent. Dafür ermöglichen sie ein leichtes Eindrehen. Samtwickler bestehen in ihrem Kern aus Alu und sind überzogen mit Samt. Sie werden genutzt, wenn die Haare noch im nassen Zustand sind. Durch ihre Lochung können sich die Wickler auch beim Föhnen nicht erhitzen und auch wer mit nassen Haaren ins Bett geht, wacht am Morgen mit trockenen Locken auf – dank der Luftzirkulation.

Die besten elektrischen Lockenwickler – unser Test

In unserem Test kristallisierten sich zwei elektrische Lockenwickler als die besten Lockenwickler heraus:

Unsere Nr. 1: Remington

Remington PROluxe H9100
Lockenwickler von Remington PROluxe H9100 Zu Amazon

Die besten Lockenwickler unter den elektrischen sind ganz klar „Remington Lockenwickler PROluxe H9100".

Im Test liefern sie langanhaltende Stylingergebnisse, erlauben die optimale Handhabung und verhindert damit das Abrutschen während des Stylings.

Gepaart mit der speziell für Remington entwickelten OPTIheat-Technologie (einer besonderen Hitze-Technologie) ermöglichen die 20 samtbezogenen Wickler besten Halt und ebenso beste Ergebnisse.

Babyliss – wir sind begeistert

Babyliss Pro BAB3021E
Babyliss Lockenwickler Pro BAB3021E Zu Amazon

Unweit von Platz 1 in unserem Test entfernt bewegt sich „Babyliss Pro BAB3021E".

Begeistert hat uns an den 20 mit Samt bezogenen Heizwicklern vor allem das Ergebnis: langanhaltend schöne Locken mit Glanzeffekt. Unter der Samtschicht verbirgt sich Keramik, das als äußerst haarfreundlich bekannt ist.

Die elektrischen Wickler werden in drei verschiedenen Größen geliefert und verfügen über einen An- und Ausschalter sowie eine Leistung von 230 Volt und 400 Watt.

Verschiedene Materialien von Lockenwicklern

Lockenwickler sind nicht nur in den verschiedensten Formen und Arten käuflich, sie werden auch je nach Produkt aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. So gibt es beispielsweise auch Drahtwickler, die aus Maschendraht und Metall bestehen. Wir haben diese in unserer obenstehenden Liste jedoch nicht aufgeführt, da sie Haarpracht und Kopfhaut stark schädigen. Neben jenen aus Draht können die Wickler aber auch aus Kunststoff, Keramik oder Aluminium bestehen und jeweils andersartige Überzüge in Form von Samt oder Klett aufweisen.

Lockenwickler richtig eindrehen – unser Tipp für eine kinderleichte Handhabung

Eine Anleitung für moderne Frisuren mit Lockenwicklern ist zum Glück nicht erforderlich, denn sie zu benutzen ist ganz einfach – mit ein paar Tipps: Die Wickler werden von vorne nach hinten entlang des Scheitels und von oben nach unten entlang der Seiten eingesetzt. Um sie richtig wickeln zu können, muss zunächst eine Strähne abgeteilt werden. Dafür eignet sich ein Stielkamm besonders gut. Die abgeteilte Strähne sollte nicht zu dick sein.

Es gilt die Faustregel: keinesfalls dicker als der Wickler selbst. An die Spitze der straffgezogenen Strähne ist nun der Lockenwickler anzusetzen – und zwar an der Unterseite. Für das Seitenhaar werden die Wickler an der Hinterseite angesetzt und aufgedreht.

Unser Tipp: Locken müssen nicht unbedingt am Scheitel beginnen, auch in den Haarenden können sie sehr attraktiv aussehen. In diesem Fall beginnt die Anwendung auf Höhe der Ohren.

Lockenwickler richtig verwenden: Vor- und Nachbereitung vor dem Styling

Das Aufdrehen nicht elektrischer Lockenwickler sollte im handtuchtrockenen Haar erfolgen. Noch bessere Ergebnisse werden erzielt, wenn vor dem Aufdrehen etwas Schaumfestiger auf dem Kopf verteilt wird. Können die Wickler dann entfernt werden, empfiehlt sich eine Nachbehandlung. Diese kann beispielsweise mit einem Tropfen Arganöl erfolgen, welches sanft in das Haar eingearbeitet wird und es besonders soft aussehen lässt. Wer Locken mit Klammern hochstecken möchte, kann auch etwas Haarspray in Betracht ziehen.

Lockenwickler für kurze oder lange Haare – der Unterschied

Selbst ist auch die Frau, die eine Kurzhaarfrisur trägt und sich dennoch Locken wünscht. Bei Kurzhaarschnitten sind am besten Papilotten oder aber Wickler mit einem geringen Durchmesser zu verwenden, da große Lockenwickler im Haar kaum Halt finden würden. Für langes Haar hingegen ist das Eindrehen mit breiten Wicklern kein Problem. Frauen mit langen Haaren sollten jedoch Wickler mit einer Klammer oder ähnlichen Halterung kaufen, um zu verhindern, dass sich die Haare selbstständig machen und wieder aufdrehen.

Wie lange müssen Lockenwickler in den Haaren bleiben?

Lockenwickler richtig anwenden heißt auch, über die Dauer der Verwendung Bescheid zu wissen. Weit verbreitet ist die Meinung: Je länger, desto besser. Deshalb tragen viele Frauen die Lockenwickler über Nacht. Das gilt natürlich nicht für beispielsweise Heizwickler! Zwar fährt jede Frau am sichersten, wenn sie die Lockenwickler so lange im Haar lässt, bis dieses trocken ist, elektrische Heizwickler sollten jedoch ohnehin nur in schon trockenes Haar eingedreht werden. Eine weitere gute Möglichkeit besteht darin, die im Haar fixierten Lockenwickler zu föhnen, um Wartezeit zu sparen. Für langanhaltend schöne Locken und immer frisches Volumen sind mehrere Stunden jedoch sinnvoller.

Das Ergebnis: Für jeden das Richtige dabei

Ob Kurz- oder Langhaarfrisur, ob über Nacht darauf geschlafen werden soll oder ein zügigeres Styling erwünscht ist: Im 21. Jahrhundert sind schöne Locken auf sehr schonende Weise kein Problem mehr. Frau kann aus den verschiedensten Produkten das wählen, das ihr in Handhabung und Effekt am meisten entspricht und so binnen kurzer Zeit Volumen und Schwung in die Haarpracht bringen.

Weitere interessante Themen: