Haarstyling durch Haarglättung – der Hype um Glätteisen hat es in sich

Trends für modernes Hairstyling lassen Frisuren mit geglätteten Haaren in der Gunst weit vorne erscheinen. Das gilt nicht nur für Frauen mit Langhaarfrisur sondern auch für das Kurzhaar Styling. Besonders beliebt ist der seidige Glanz, der quasi als Nebeneffekt beim Haarglätten entsteht. Beispielsweise ist das Pony Stylen mit Glätteisen sehr effektvoll und wird nach nur kurzer Einübungszeit gut beherrscht. Auch für andere Frisuren mit Sleek-Look sind gute Glätteisen als Hilfsmittel nahezu unentbehrlich. Ebenso haben viele Männer das Styling ihrer meist kurzen Haare mit dem Glätteisen für sich entdeckt. Für den Mann eignet sich in der Regel ein möglichst schmales Glätteisen, weil es für die Kurzhaarfrisur und im Falle natürlicher Afro Haare eine größere Variabilität im Styling bietet.

Da trifft es sich gut, dass Glätteisen für den Hausgebrauch und für Profis in einer Vielzahl von mehr als 200 verschiedenen Marken und Modellen auf dem Markt um Aufmerksamkeit ringen. Da aber alle Geräte für Profis und für anspruchsvolle Privatkunden wie auch einfache Haarglätter im Niedrigpreissegment mit kurzzeitigem Erhitzen der Haare arbeiten, ist eine gewisse Vorsicht geboten.

Zu wenig Hitze zeigt keinen Effekt und zu viel davon bricht die Struktur der Haare auf und führt zu unschönen Schäden am Haarbild. Wer ein Glätteisen kaufen oder online bestellen möchte, ist gut beraten, sich mit der Funktionsweise eines Glätteisens vertraut zu machen, um einerseits bestes Haarstyling zu erzielen und andererseits die Haare nicht zu schädigen. Ein Sleek-Look wie ihn sonst nur ein Profi zaubern kann, wird die Belohnung sein.

Wir beschäftigen uns intensiv mit den Themen rund ums Styling der Haare mit Glätteisen, Lockenstab und Haartrockner sowie mit Themen rund um die Pflege für Haare mit Shampoos, Conditioner, Haarspray, verschiedenen Föhnlotions und vielen anderen Pflegeprodukten.

Testsieger: ghd gold Styler
ghd Glätteisen gold Styler

Der ghd gold Styler ist in puncto Glätteisen unsere absolute Nummer 1. Er überzeugt durch seine Dual-Zone-Technologie und bietet daher eine perfekte Styling-Performance. Geglättet wird immer mit einer optimalen Temperatur von 185 Grad Celsius.

Zum Testbericht Zu Amazon
Platz 2: Golden Curl GL829
Glätteisen Golden Curl GL829

Das Golden Curl Glätteisen konnte in unserem Test den zweiten Platz erreichen. Es überzeugt durch seine mit Turmalin beschichteten Platten und der Ionentechnologie die ein sehr schonendes und doch effektives Glättergebnis erzielen.

Zum Testbericht Zu Amazon
Platz 3: Braun Satin Hair 7 (ST780)
Glätteisen Braun Satin Hair 7 (ST780)

Den dritten Platz in unserem Glätteisen Test haben wir an das Braun Satin Hair 7 SensoCare Styler Glätteisen vergeben. Bei diesem Modell begeistert uns die SensoCare-Technologie. Sie analysiert die Haarstruktur automatisch und passt die Temperatur an.

Zum Testbericht Zu Amazon

Wie funktioniert ein Glätteisen?

Ein modernes Glätteisen erinnert im Aussehen ein wenig an eine überdimensionale Pinzette. Zwei beheizbare Platten – meist Keramikplatten - sind am unteren Ende in einem scharnierartigen Gelenk miteinander verbunden, so dass sie sich auf- und zuklappen lassen. Die beheizten Platten sind auf ihrer Innenfläche möglichst glatt und wärmeleitfähig. Geräte der gehobenen Klasse weisen zusätzlich eine nano Beschichtung auf. Nach Aufheizen der beiden Schenkel, das je nach Modell wenige Sekunden bis einige Minuten dauern kann, ist das Gerät betriebsbereit. Jetzt wird eine Haarsträhne möglichst dicht am Haaransatz in die „Zange genommen“ und das Glätteisen mit mäßiger Geschwindigkeit entlang der Haarsträhne bis zu den Haarspitzen bewegt.

So kann das gesamte Kopfhaar Strähne für Strähne durchgezogen und geglättet werden. Der Begriff Glätteisen ist ein wenig irreführend, weil die beiden Platten längst nicht mehr aus Eisen gefertigt werden, sondern sie bestehen bei den anspruchsvolleren Geräten aus Vollkeramik, die bei einigen Marken und Modellen zusätzlich beschichtet sind. Ziel ist es immer, den Haaren möglichst schonend zu Glanz und Glätte zu verhelfen.

Optisch schöne Glätteisen – müssen noch lange nicht gut sein

Wer ein Glätteisen online bestellen möchte, muss sich letztlich für ein bestimmtes Modell entscheiden, was nicht immer leicht fällt. Wir neigen dazu, entweder bei dem vermeintlich preisgünstigsten Modell zuzugreifen oder wir entscheiden uns für das Gerät, das am wertigsten aussieht. Gutes und gefälliges Design symbolisiert für uns häufig intuitiv qualitativ und funktionell hochwertige Eigenschaften.

Bei einem Glätteisen lohnt es sich allerdings, besonders hinsichtlich der verwendeten Materialien und der Funktionalität etwas genauer hinzuschauen. Einer guten und vor allem sicheren Funktionalität bei Glätteisen sollte vor optische Schönheit gestellt werden.

Die Entscheidung für eine Marke fällt natürlich leichter, wenn beides erfüllt ist, beste Technik und ausgezeichnetes Design. Es lohnt sich immer einen Preisvergleich anzustellen, bei dem die technische Ausstattung und das äußere Design des Gerätes eine Rolle spielen. Es trennt sich dann die Spreu vom Weizen, weil nur die optisch anspruchsvollen Glätteisen in die nähere Wahl rücken, die auch in ihrer technischen Ausstattung und Eigenschaften mithalten können.

Interessante Themen rund ums Glätteisen

Rund um das Haare stylen mit dem Glätteisen bieten sich interessante Themen an. Es geht dabei keineswegs nur um die technische Leistungsfähigkeit der Geräte, sondern auch um die Beschaffenheit von Haaren und um praktische Tipps wie sich kreative Frisuren mit dem Haarglätter erzielen lassen. Im Fokus stehen beispielsweise die Materialien und Beschichtungen der Heizplatten sowie deren Ausformung mit geraden oder gerundeten Kanten. Das alles beeinflusst die Möglichkeiten eines kreativen Hairstylings. Begehrt sind auch praktische Tipps über die Handhabung von Glätteisen, um die Haare schön seidig glänzen zu lassen.

Höhe des Verkaufspreises – kein zuverlässiger Indikator für Qualität und Eignung des Glätteisens?

Eine Vielzahl von mehr als 200 Modellen verschiedener bekannter und weniger bekannter Marken wetteifern um die Aufmerksamkeit des Kunden. Es ist verständlich, dass dadurch bei potenziellen Käufern ein wenig Verwirrung erzeugt werden mag. Eine häufige Reaktion besteht darin, doch einfach zu einem der höherpreisigen Geräte zu greifen in dem Glauben, dass teure Geräte dem wünschenswerten technischen Stand entsprechen.

Das ist aber leider nicht immer der Fall. Einige preiswerte und empfehlenswerte Glätteisen punkten mit erstaunlich guter Technik, während einige hochpreisige Modelle keineswegs empfehlenswert sind, weil Technik und Design hinter den Erwartungen zurückbleiben.

Es lohnt sich also, neben den Verkaufspreisen bestimmter Modelle oder einer Marke auch die Preiswürdigkeit ein wenig genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Preiswürdigkeit ist ein Maß dafür, inwieweit Preis und gebotene Technik miteinander im Einklang stehen. Wegen der außerordentlich hohen Preisspanne von unter zwanzig Euro bis über zweihundert Euro teilen wir die Glätteisen in folgende drei Preiskategorien ein:

In der Preiskategorie I finden sich durchaus gute Glätteisen, die zum Teil zu Schnäppchenpreisen von deutlich unter 50 Euro mit guter Technik und ansprechendem Design punkten. Im absoluten Niedrigpreissektor von unter zwanzig Euro sind unter anderem auch Minihaarglätter zu finden, von denen sich einige Modelle besonders als Reisebegleiter eignen und nicht nur unseren üblichen 220 V Wechselstrom verdauen, sondern auch bei 110 V Spannung problemlos funktionieren.

Einige Geräte aus der obersten Preisetage präsentieren sich mit besonders präziser Temperaturregelung in den Platten des Gerätes und mit besonderer Technik im Scherengelenk der beiden Platten, die die Haarglättung besonders effizient und einfach machen soll.

Im Vergleich sind gute bis beste Glätteisen vor allem in den Kategorien II im Preisspektrum zwischen 50 und 100 Euro und in der Kategorie III mit einem Preis von über einhundert Euro angesiedelt.

Eigenschaften, über die beste Glätteisen für Profi- und Heimgebrauch verfügen

Nach der Behandlung der Haare mit dem Glätteisen sollten sie besonders glatt und leicht seidig glänzend erscheinen. Wichtige Kriterien für Haarglätter im Profibereich und für Heimgeräte gleichermaßen sind die Oberflächenbeschaffenheit der beiden Platten eines Glätteisens und die Präzision der Temperatursteuerung und der Temperaturverteilung in den Zangenbacken.

Der Temperaturbereich sollte von 130 Grad bis etwa 220 Grad Celsius reichen. Die optimale Arbeitstemperatur, die bei 185 Grad Celsius liegt, sollte verstellbar sein, sofern keine automatische Temperaturanpassung erfolgt.

Untenstehende Auflistung enthält mögliche und wünschenswerte technische Eigenschaften, über die beste Haarglätter – auch für professionelle Verwendung - verfügen können:

Die Arbeitstemperatur und deren gleichmäßige Verteilung in den Platten sowie ihre Oberflächenbeschaffenheit spielen eine entscheidende Rolle. Bei Temperaturen unter 120 Grad Celsius gibt es keinen Glanz, der zeigt sich erst bei höheren Temperaturen, aber Vorsicht, es gibt eine obere Grenze, die je nach Haartyp bei etwa 190 bis 240 Grad Celsius liegt. Oberhalb der maximal verträglichen Hitze nimmt die Haarpracht Schaden, weil das Keratin, aus dem die Haare aufgebaut sind, der Hitze nicht mehr standhalten kann.

Heizplatten aus Keramik oder Keramikbeschichtung sind vorherrschend

Die Qualität der Heizplatten von Glätteisen hat nicht nur einen entscheidenden Einfluss auf das Ergebnis beim Haare glätten, sondern auch auf den Preis. Beste Erfahrungen wurden mit Heizplatten mit Keramikbeschichtung oder besser noch aus Vollkeramik gemacht, weil sich die Hitze sehr gleichmäßig verteilt und Keramik gut wärmeleitfähig ist. Eine weitere Steigerung der positiven Eigenschaften ist möglich durch spezielle nano Keramik, Beschichtungen mit Turmalin, einem Edelstein, der aus kristallisierten Ringsilikaten besteht und den Platten eine besonders gleichmäßige Gleitfähigkeit verleiht. Nano Keramik ist ein Material mit besonders dicht gepackten Kristallen und zeichnet sich durch eine sehr glatte Oberfläche aus.

Versprechen Heizplatten aus Titan oder mit Gold- oder Titanbeschichtung den Erwartungen?

Einige wenige Unternehmen versuchen, mit Platten aus Titan oder mit Titan beschichteten Platten zu punkten. Titan liegt mit seiner Dichte an der Grenze zwischen Leicht- und Schwermetallen und verfügt über Eigenschaften, die seine besondere Eignung für Heizplatten bei Glätteisen ausmachen. Zudem vermittelt der Begriff Titanium die Vorstellung von besonders hoher Qualität, so dass gelegentlich mit „Titanium-Qualität“ geworben wird, obwohl kein Titanium verwendet wurde.

Beschichtungen mit einer dünnen Goldauflage sehen zwar schick aus, nutzen sich aber innerhalb kurzer Zeit ab und sind deshalb nicht empfehlenswert. Ebenso wenig sind Glätteisen mit Aluminiumplatten für den täglichen Gebrauch geeignet. Sie finden sich gelegentlich noch bei Geräten im Niedrigpreissektor. Auch Heizplatten aus Glas scheiden aus, weil Glas nur bedingt wärmeleitfähig ist.

Abgerundete Kanten und Ionisierung erleichtern bestimmte Styling Effekte

Als besonders praktisch erweisen sich Glätteisen mit Vollkeramikplatten und abgerundeten Längskanten, weil sie nicht nur Glätte und Glanz in den Haaren erzeugen, sondern weil sich damit – ein wenig Übung vorausgesetzt – auch leicht gelockte oder wellige Frisuren zaubern lassen. Eine nahezu unverzichtbare Eigenschaft ist die Fähigkeit zur Ionisierung. Die trockenen Haare laden sich beim Glätten elektrisch auf, so dass sich viele Strähnchen nach der Behandlung in Widerspenstigkeit üben und wirre vom Kopf abstehen. Um diesen ungewollten Effekt zu vermeiden, leistet die sogenannte Ionen-Technologie gute Dienste, weil die unerwünschte Ansammlung von Elektronen an den Haaren abgeleitet wird und das Haar schön fließend dem gewollten Styling folgt.

Übrigens, auch eine Hitzeschutzmatte für die Ablage des (noch) heißen Glätteisens ist ein praktisches Zubehör. Die kleine Schutzdecke beugt unansehnlichen Hitzeflecken auf der Unterlage im Bad oder auf der Frisierkommode vor.

Neue Technik mit Infrarotwärme macht von sich reden

Einige namhafte Marken führen auch Infrarot-Glätteisen in ihrem Sortiment und werben damit, dass es sich um eine neue Technologie handelt, die die einzelnen Haare von innen nach außen erwärmt und den Stromverbrauch reduziere. Die Hersteller behaupten, dass die Haare dadurch ihre natürliche Feuchtigkeit besser behalten und der erzielte Glanz gegenüber der herkömmlichen Glättbehandlung anhaltender sei.

Ein Vorteil bei hochpreisigen Glätteisen mit Infrarot liegt in der automatischen Erkennung der Haarstruktur, der die Arbeitstemperatur dann automatisch anpasst. Allerdings punkten die besten Glätteisen auch ohne Infrarot mit automatischer Anpassung der Temperatur. Das Thema Infrarot wird unter Fachleuten kontrovers diskutiert. Belastbare und aussagekräftige Untersuchungen stehen über dieses Thema (noch) nicht zur Verfügung. Erfahrungsberichte von Kunden sind durchweg positiv.

Werden unterschiedliche Glätteisen für dicke oder dünne Haare und für Lang- oder Kurzhaarfrisuren benötigt?

Der Siegeszug der Glätteisen hängt zum großen Teil mit der wachsenden Vorliebe für silky Sleek-Looks zusammen. Die erwünschte Glätte und der Glanz lassen sich am einfachsten mit qualitativ hochwertigen Glätteisen auf das Haar zaubern. Das betrifft auch Männer, die sich einen Sleek-Look für ihr Haar wünschen. Es besteht also Bedarf für Allround-Geräte, die weder mit dicken noch mit dünnen Haaren überfordert sind und gleichermaßen für Lang- und Kurzhaarfrisuren geeignet sind.

In der Praxis können alle Glätteisen für dickes Haar und für feines Haar gleichermaßen gut verwendet werden. Es ist lediglich erforderlich, dass sich die für die Haare optimale Arbeitstemperatur einstellen lässt. Besonders bei dünnem Haar, das mit niedrigerer Arbeitstemperatur geglättet wird, sind eine individuelle Temperatureinstellmöglichkeit und eine präzise Temperaturkontrolle besonders wichtig. Als besonders praktisch haben sich hier Haarglätter erwiesen, die die Haarqualität selbsttätig erkennen und die Temperatur so anpasst, dass das Gerät die Haare nicht schädigt.

Prinzipiell sind alle Glätteisen universell für Lang- und Kurzhaar einsetzbar. Allerdings sind Haarglätter mit abgerundeten Kanten und relativ breiten Heizplatten für kurze Haare weniger gut geeignet als Glätteisen, die relativ schmale Platten aufweisen und mit denen sich die Haare bereits näher am Haaransatz erfassen lassen.

Welche Glätteisen eignen sich für den Afro-Look?

Um aus einer Haarpracht mit Naturkrause eine Sleek-Frisur mit leicht silbrigem Glanz zu zaubern, bedarf es einer gewissen Sorgfalt. Grundsätzlich sind alle qualitativ höherwertigen Glätteisen mit Keramikplatten geeignet. Als besonders effizient haben sich Glätteisen mit Dampffunktion (Steamfunktion) erwiesen. Während des Glättvorgangs strömen aus feinsten Poren geringe Mengen an Wasserdampf, der die Haare nur von außen befeuchtet und glättet.

Das bedeutet nicht, dass die Haare in nassem Zustand bearbeitet werden können. Das ist - wie auch bei allen anderen Haarglättern – nicht anzuraten, weil sich im Haar dann heißer Wasserdampf bildet, der die Haarstruktur zerstört.

Ist Haare glätten schädlich für die Haare?

Haare mit dem Glätteisen glätten ist für die Haare nicht schädlich, sofern bestimmte Grundregeln beachtet werden. Vor allem muss die Arbeitstemperatur auf den jeweiligen Haartyp abgestimmt werden, es sei denn, es handelt sich um ein Gerät mit automatischer Temperaturanpassung an den Haartyp. Da die Haare trotz optimaler Einstellung des Glätteisens mit einer hohen Arbeitstemperatur konfrontiert werden, ist ein Hitzeschutzmittel wichtig, um die Gefahren, die beim Glätten lauern, zu minimieren. Das gilt für alle Haartypen, besonders aber für kolorierte Haare und solche mit Extensions.

Das Hitzeschutzmittel legt sich wie ein „Schutzschild“ um die Haare und verhindert das Austrocknen während das Glätteisen Strähne für Strähne in seine Zange nimmt. Bei Beachtung der beiden Grundregeln und bei Einsatz eines qualitativ hochwertigen Gerätes, das mit Platten aus Keramik oder ähnlich geeignetem Material ausgerüstet ist und durchaus preiswert sein kann, ist die Glättung der Haare nicht schädlich.

Wie lässt sich das Glätteisen richtig sauber machen?

Die Reinigung eines Glätteisens ist völlig unproblematisch. Gut eignet sich dafür ein leicht angefeuchtetes Mikrofasertuch, mit dem das Gerät und die Platten abgewischt werden. Die Reinigung gestaltet sich am einfachsten, wenn das Gerät nach Gebrauch noch warm, aber nicht mehr heiß ist. Falls das Ergebnis nicht befriedigt, kann auch Glasreiniger eingesetzt werden. Nagellackentferner oder hochprozentiger Alkohol kommen zum Einsatz, sollten sich sehr hartnäckige Verklebungen und Flecken auf den Keramik- oder Titanplatten gebildet haben.

Glätteisentemperatur nach Haartyp einstellen

Haare sind erstaunlich widerstandsfähig, auch gegen hohe Temperaturen. Weil sich aber das Haarglätten – wie bereits erwähnt – auf einem schmalen Grat zwischen zu heiß mit Schädigung der Haarpracht und zu kalt mit Effektlosigkeit bewegt, ist eine optimale, auf den Haartyp angepasste Arbeitstemperatur wichtig. Dicke, wellige und lockige Haare benötigen zur Glättung relativ hohe Temperaturen von bis zu 220 Grad Celsius.

Für feines, dünnes Haar ist ein deutlich niedrigerer Temperaturbereich von etwa 160 bis 170 Grad Celsius optimal. Die relativ niedrigen Temperaturen gelten auch für getönte und kolorierte Haare. Bei zu starker Hitze können Tönungen und Kolorierungen verblassen, was einen erneuten Gang zum Friseur nötig machen würde.

Besondere Vorsicht ist bei Haarextensions geboten. Der optimale Temperaturbereich liegt hier bei 140 bis 170 Grad Celsius. Bei höheren Temperaturen besteht die Gefahr, dass sie sich ablösen und die Frisur ruiniert wird. Hochwertige Glätteisen regeln die Temperatur entweder automatisch oder sie lässt sich manuell einstellen. Bei einigen Geräten mit automatischer Temperaturregelung muss vorher der Haartyp eingestellt werden.

Die genaue Einstellung der Arbeitstemperatur hat den Vorteil, dass mit einer niedrigeren Temperatur begonnen werden kann. Es kann dann in kleinen Temperaturschritten eine gefahrlose Anpassung an die höhere, optimale Temperatur erfolgen. Auch bei hochmodernen Glätteisen, die mit Infrarotwärme arbeiten, erübrigt sich die Temperaturvorwahl aufgrund der automatischen Anpassung.

Testsieger: ghd gold Styler
ghd Glätteisen gold Styler

Der ghd gold Styler ist in puncto Glätteisen unsere absolute Nummer 1. Er überzeugt durch seine Dual-Zone-Technologie und bietet daher eine perfekte Styling-Performance. Geglättet wird immer mit einer optimalen Temperatur von 185 Grad Celsius.

Zum Testbericht Zu Amazon
Platz 2: Golden Curl GL829
Glätteisen Golden Curl GL829

Das Golden Curl Glätteisen konnte in unserem Test den zweiten Platz erreichen. Es überzeugt durch seine mit Turmalin beschichteten Platten und der Ionentechnologie die ein sehr schonendes und doch effektives Glättergebnis erzielen.

Zum Testbericht Zu Amazon
Platz 3: Braun Satin Hair 7 (ST780)
Glätteisen Braun Satin Hair 7 (ST780)

Den dritten Platz in unserem Glätteisen Test haben wir an das Braun Satin Hair 7 SensoCare Styler Glätteisen vergeben. Bei diesem Modell begeistert uns die SensoCare-Technologie. Sie analysiert die Haarstruktur automatisch und passt die Temperatur an.

Zum Testbericht Zu Amazon

Wie benutzt man ein Glätteisen richtig – Tipps und Tricks

Das Glätteisen richtig einsetzen, um das Styling zu erzielen, das man sich wünscht und vorstellt, macht Spaß und ist nicht schwierig. Als erstes müssen die Haare auf das Glätten vorbereitet werden.

Am besten ist eine kurze Haarwäsche mit anschließendem Föhnen, um die Haare zu trocknen. Das ist enorm wichtig, weil sich Nässe oder Feuchtigkeit in den Haaren beim Glätten aufgrund der hohen Temperaturen sofort in Wasserdampf verwandelt und die Haarstruktur empfindlich stört.

Bevor jetzt mit dem Glätten begonnen wird, sollten die Haare unbedingt mit einem speziellen Hitzeschutz-Spray eingesprüht werden. Das ist quasi ein Muss vor jedem Hairstyling mit dem Glätteisen. Jetzt kann es aber endlich losgehen.

Strähne für Strähne wird je nach erwünschtem Styling „in die Zange“ genommen und glatt gezogen. Besondere Styling-Effekte lassen sich erzielen, wenn einzelne Strähnchen zum Schluss ein wenig nach innen oder nach außen gedreht werden.

Zum Abschluss unterstützt ein wenig Haarspray die Festigkeit der hingezauberten, seidig glänzenden Frisur. Das noch heiße Glätteisen wird praktischerweise immer auf der kleinen Hitzeschutzmatte abgelegt, sofern dieses praktische Utensil im Lieferumfang enthalten ist. Meist gehört zum Lieferumfang auch eine Beschreibung oder eine Anleitung, denen ebenfalls einige Tipps und Tricks für ein gutes Gelingen des Stylings entnommen werden können.

Pony mit Glätteisen stylen

Mit dem Glätteisen macht das Pony stylen richtig Spaß. Am besten eignet sich dafür ein Gerät mit abgerundeten Kanten. Nach der üblichen Vorbereitung der Haare durch Waschen, Trocknen und Einsprühen mit einem Hitzeschutzmittel werden zunächst die Strähnen am Hinterkopf geglättet. Um am Hinterkopf ein wenig Fülle zu bekommen, wird das Glätteisen jeweils zum Schluss nicht gerade durchgezogen, sondern ein wenig gerundet, so dass an der Haarsträhne ein nach innen gedrehter Bogen entsteht, der ein wenig vom Kopf absteht.

Danach werden die eigentlichen Ponysträhnchen geglättet. Das Glätteisen wird ohne Drehung gerade durchgeführt, so dass die Ponysträhnchen bereits ihren Platz über der Stirn einnehmen. Erst die Deckhaare auf dem Kopf oberhalb der Stirn können ebenfalls leicht nach innen gewunden werden. Beim anschließenden Durchkämmen entsteht dann ebenfalls wie am Hinterkopf ein wenig mehr Fülle oberhalb des Ponys.

Kurze Haare mit Glätteisen stylen

Auch kurzes Haar lässt sich gut mit einem Glätteisen bearbeiten. Die dabei angewandte Technik unterscheidet sich vom Styling einer Langfrisur, abgesehen von der Vorbereitung durch Waschen, Abtrocknen und Einsprühen mit einem Hitzeschutzmittel. Es werden keine einzelnen Strähnen akkurat eine nach der anderen bearbeitet, sondern das kann wild durcheinander gehen. Es zeigt sich dann eine Frisur, die einen dynamischen Eindruck macht. Das Verfahren funktioniert auch bei Männern mit natürlich gekräuselten oder gelockten Haaren.

Seit wann gibt es Glätteisen?

Die Erfindung des Glätteisens und des Lockenstabes sind eng miteinander verwoben, denn der Franzose Marcel Grateau nahm gegen Ende des 19. Jahrhunderts zwei schmale Eisenstäbe, die er zangenartig miteinander verband.

Vor der Anwendung wurden sie über offenem Feuer erhitzt und dann wahlweise als wenig sensibles Glätteisen oder als Lockenstab verwendet. Die Erfindung war zwar noch nicht perfekt, gab aber die Initialzündung für eine erstaunliche Weiterentwicklung zu den heutigen High-Tech Geräten mit Heizplatten aus Vollkeramik, Titan, anderen Materialien oder mit verschiedensten Beschichtungen.

Unser Fazit: Glätteisen – perfekter Style für die Frisur

Es ist erstaunlich, welche Effekte sich beim Styling mit dem Glätteisen erzielen lassen. Es macht richtig Spaß, eine Sleek-Look Frisur mit leicht seidigem Glanz mit dem Glätteisen zu zaubern. Am besten eignen sich dafür gute Glätteisen, deren Kanten abgerundet sind, weil sich damit auch nach innen oder außen eingerollte Haarsträhnen stylen lassen. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Besonders neue Techniken wie die Steam-Funktion und Infrarottechnik eröffnen noch weitere Möglichkeiten. Moderne Haarglätter passen sich selbständig an das Haar an, so dass in der Regel auf Anhieb gute Styling-Ergebnisse erzielt werden.

Weitere interessante Themen: