Die Genius Glättbürste im Test

Die Genius Simply Straight Keramik Glättbürste verspricht gleichzeitiges Bürsten und Glätten der Haare in nur einem Schritt.

Genius Simply Straight
Genius Simply Straight Glättbürste Zu Amazon

Das Ergebnis bei allen Haartypen: seidig glattes, glänzendes und dennoch voluminöses Haar.

Dank der Ionen-Technologie der Keramik-Borsten und der individuell einstellbaren Temperatur bis 230 °C sollen die Haare besonders schonend geglättet werden können.

Aufgrund all dieser Versprechungen wurden wir neugierig und testeten die Genius Glättbürste in einem ausgiebigen Test.

Merkmale der Glättbürste von Genius

Durch welche Merkmale sich die Genius Glättbürste auszeichnet, möchten wir in den nächsten Absätzen genauer beleuchten.

Voluminöse Haarpracht

Unter allen Kundenerfahrungen dominierte das Lob in Bezug auf das Haarvolumen. Während handelsübliche Glätteisen zwar sehr glattes Haar zaubern, jedoch oft ein plattes Haargefühl hinterlassen, schafft es die Genius Haarbürste die eigene voluminöse Haarpracht beizubehalten, während die Haarlängen in geringem Masse geglättet werden.

Individuelle Temperaturregulierung & LCD-Anzeige

Die Glättbürste besitzt die Möglichkeit sie individuell bis zu 230 °C einzustellen, sodass man die Hitze der eigenen Haarbeschaffenheit (von fein über dick, bis zu kraus) anpassen kann. Je dicker und krauser das Haar, wird eine höhere Hitze empfohlen. Um hierbei den Überblick über die aktuelle Temperatur zu behalten und dem Haar nicht unnötig zu schaden, kann man sich an der modernen LCD-Anzeige orientieren.

Automatische Abschaltung

Auch für eine hohe Sicherheit ist gesorgt, denn falls es einmal passieren sollte, dass man die Glättbürste vergisst auszuschalten, wird sie dies nach 30 Minuten dank der automatischen Abschaltung selbst erledigen.

Technische Daten der Genius Glättbürste im Detail

Erfahrungen und Meinungen von Anwendern

Die Meinungen zur Genius Glättbürste gehen sehr stark auseinander. Der größte Teil der Nutzer ist mit dem Produkt zufrieden und hat gute Erfahrungen gesammelt. Hierbei wird vor allem die einfache Handhabung, das beibehaltene Haarvolumen und das glatte Styling-Ergebnis gelobt. Dennoch wird kritisiert, dass sich die Glättbürste nur für längeres und dickeres Haar eignet, bei kinnlangem Haar jedoch praktisch keine Wirkung zeigt.

Diejenigen Anwender, die das Produkt als sehr schlecht bewerteten, beanstandeten folgendes: Die meisten unter ihnen waren mit dem Glättergebnis überhaupt nicht zufrieden. Es brauche zu viele Bürst-Züge durch ein und dieselbe Haarsträhne, bis ein einigermaßen glattes Resultat erreicht sei. Zudem ziehe man sich mit den scharfen Kanten des Geräts zu viele Haare aus und die Glätte halte nicht länger als eine Stunde.

Die Haare fühlten sich nach der Anwendung extrem geschädigt und elektrisiert an. Von einer absoluten Glätte könne man in keinem einzigen Fall sprechen. Des Weiteren sei die Bürste zu groß, zu schwer sowie unhandlich und sie brauche relativ lange fürs Erhitzen. So stolpert man in den Kundenrezensionen auch immer wieder über Ausdrücke, wie „Enttäuschung pur", „absolute Fehlinvestition" und „Fehlkauf".

Unser Testresultat: Keine Kaufempfehlung

Nach all dem was wir über das Produkt gelesen haben – sei es nun vom Hersteller selbst oder von bisherigen Nutzern -, wurden wir noch neugieriger und wollten es uns nicht nehmen lassen, das Gerät selbst zu testen.

Unglücklicherweise müssen wir uns den ablehnenden Kundenrezensionen anschließen. Das Gerät brauchte 3-4 Minuten, um sich aufzuwärmen. Als es dann schließlich einsatzbereit war, bemerkten auch wir, dass sich das Bürst-Erlebnis durch Ausreißen vieler Haare in einen Kampf verwandelte und sich die Krause oder Wellen aus den Haaren erst nach mehrmaligem, schmerzhaftem Durchfahren einigermaßen glätteten. Nach ca. 10 Minuten stellten wir fest, dass sich das Gewicht der Glättbürste deutlich im Handgelenk bemerkbar macht.

Des Weiteren bemerkten wir, dass die Bürste von Genius stetig an Hitze verliert und sich immer wieder aufheizen muss. Das Endergebnis war eher strohig, statisch geladen und um einiges weniger glatt als bei einem normalen Glätteisen. Die einzigen Vorteile sind wohl die individuell verstellbare Temperatur und dass man tatsächlich nicht an Haarvolumen verliert.

Das Test-Ergebnis: Die Genius Glättbürste glättet wenig bis gar nicht

Da unsere Gesamtbeurteilung eher negativ ausfällt, können wir für die Genius Glättbürste nach unserem Test keine Kaufempfehlung abgeben. Während vom Hersteller ein glänzend glattes Haarergebnis versprochen wird, erhielten wir nach der Anwendung eher strohiges, elektrisiertes und dennoch wenig bis gar nicht geglättetes Haar. Daher empfehlen wir, anstatt sich die Genius Glättbürste anzuschaffen, beim normalen Glätteisen zu bleiben oder sich eine qualitätvollere Glättbürste zu suchen.

Unser Tipp: Die Remington CB7400 Glättbürste können wir Ihnen bestens empfehlen.

Weitere interessante Themen: