Haarbürsten für Babys und Kleinkinder im Test

Je nach Veranlagung kann ein Baby mit einer ganz anderen Haarpracht geboren werden als ein anderes: Manche Neugeborenen haben lediglich ein wenig Flaum auf dem Kopf, während andere bereits einen dichten Haarschopf haben. Gerade wenn Babys bereits viele Haare haben, sollten diese regelmäßig gebürstet und gekämmt werden. Andernfalls kann es passieren, dass die Haare verfilzen.

Doch auch bei Babys mit nur spärlichem Haarwuchs ist es empfehlenswert, die Kopfhaut regelmäßig mit einer weichen Bürste zu massieren. Dafür sollte eine spezielle Baby Haarbürste eingesetzt werden. Aber welches Modell eignet sich dafür am besten? Worauf sollten Eltern beim Kauf achten? Und welche Modelle kommen für Kleinkinder und ältere Kinder in Frage? Wir haben einen Baby Haarbürsten Test durchgeführt, um diese Fragen zu beantworten.

Baby Haarbürste – was sollte man beachten?

Baby-Haarbürste

Wichtig ist, dass Eltern bei der Haarpflege für Kinder unter einem Jahr auf keinen Fall eine normale Haarbürste verwenden. Eine solche ist viel zu hart für die empfindliche Kopfhaut des Babys. Deshalb sollte eine spezielle Baby Haarbürste verwendet werden, die im Idealfall in einem Test gut abschneiden konnte. Sogar Babys, die noch nicht so viele Haare haben, profitieren davon, wenn die Kopfhaut mit einer Baby Haarbürste massiert wird, weil dadurch die Durchblutung gefördert wird. Ideal sind Bürsten aus Naturhaar.

Häufig werden Babybürsten aus der Unterwolle von Kaschmir- oder Angoraziegen hergestellt. Demzufolge sind die Borsten besonders weich zur Kopfhaut. Darüber hinaus sollten Eltern darauf achten, dass der Griff rutschfest ist, gut in der Hand liegt und keine Schadstoffe enthält. Schließlich besteht immer die Gefahr, dass das Baby die Bürste früher oder später in den Mund nimmt.

Welche Haarbürste für Kinder, die schon älter sind?

Für Kinder, die aus dem Babyalter herausgewachsen sind – die also älter als ein Jahr sind –, muss es dann im Prinzip keine spezielle Bürste mehr sein. Wichtig ist lediglich, dass die Bürste nicht zu groß ist und dass jedes Kind sein eigenes Exemplar bekommt. Die meisten Kinder empfinden weiche Borsten angenehmer. Hier sollten Eltern ausprobieren, womit das eigene Kind am besten zurechtkommt.

Eine gute Baby Haarbürste von Reer

Naturhaarbürste von Reer
Naturhaarbürste von Reer Zu Amazon

Eine Haarbürste, die sehr gut für Babys geeignet ist, bietet die Marke Reer an. Auch für längeres Babyhaar ist die Haarbürste zu empfehlen, weil sie die Haare sanft entwirrt und von Knötchen befreit – ohne schmerzhaftes Ziepen.

Warum die Bürste aus unserer Sicht noch empfehlenswert ist, erläutern wir in den nächsten Abschnitten genauer.

Naturhaarbürste mit Borsten aus Ziegenhaar

Es handelt sich bei diesem Modell um eine Naturhaarbürste, deren Borsten aus Ziegenhaar bestehen. Demzufolge wird die empfindliche und zarte Kopfhaut des Babys besonders sanft und schonend gepflegt. Gerade für Neugeborene und Babys bis zu einem Alter von sechs Monaten ist diese Bürste hervorragend geeignet.

Hochwertige Qualität

Des Weiteren zeichnet sich die Baby Haarbürste durch eine sehr hochwertige Qualität aus: Sie liegt stabil in der Hand und verspricht eine lange Lebensdauer. Der Griff besteht aus hochwertigem Naturholz. Hergestellt wird die Bürste in Deutschland.

Schadstofffrei für eine sichere Handhabung

Gerade bei Babys ist es wichtig, nur schadstofffreie Produkte zu verwenden. Die Haarbürste von Reer ist garantiert frei von Schadstoffen und bedenklichen Phthalaten. Somit ist eine sichere Handhabung bei dieser Haarbürste für Babys garantiert.

Vielseitig einsetzbar

Ein Vorteil dieser Bürste besteht zudem darin, dass sie sich vielseitig einsetzen lässt. Sie kann sowohl im trockenen Haar als auch im feuchten Haar genutzt werden. Sogar eine Anwendung unter Wasser ist laut Hersteller kein Problem.

Das Ergebnis: Babys benötigen besondere Haarbürsten

Zusammenfassend können wir in unserem Testbericht zu Baby Haarbürsten also feststellen, dass Babys auf jeden Fall mit einer speziellen Haarbürste gekämmt werden sollten. Eine Baby Bürste sollte dabei verschiedene Eigenschaften mitbringen:

Sie sollte sanft zur Kopfhaut sein, nicht kratzen, keine Schadstoffe enthalten und die Haare kaum spürbar entwirren. Wenn Eltern die Kopfhaut und den Haarflaum ihrer Babys mit einer speziellen Bürste regelmäßig massieren, wird die Durchblutung der Kopfhaut angeregt. Zudem genießen die meisten Babys eine solche Kopfhautmassage sehr. Gut beraten sind Eltern sicher mit dem Modell von Reer, aber es gibt auch andere Baby Haarbürsten, die die oben genannten Anforderungen erfüllen. Wichtig ist, sich vor dem Kauf gut zu informieren und die Testberichte zu lesen, um eine geeignete Baby Haarbürste auszuwählen.

Weitere interessante Themen: