Feste Shampoos sind im Trend – das sind die Vorteile

Beim Thema Haarshampoo denkst du wahrscheinlich direkt an die Shampoo-Flasche aus Plastik. Doch es geht auch anders: Feste Shampoos sind eine gute und umweltfreundliche Alternative. Kein Wunder also, dass sie sich einer zunehmenden Beliebtheit erfreuen – und zwar bei Frauen und Männern gleichermaßen. Erfahre hier, was genau man unter festen Shampoos versteht, welche Vorteile sie haben und wie du sie am besten anwendest.

Was sind feste Shampoos?

Als festes Shampoo oder Shampoo-Bar bezeichnet man Haarshampoo, dem das Wasser komplett entzogen wird. Dadurch entsteht eine feste Masse, die sich in eine beliebige Form pressen lässt. Diese wird getrocknet und fertig ist das feste Shampoo. In puncto Inhaltsstoffe haben diese Haarprodukte keinerlei Unterschiede zu einem gewöhnlichen Flüssigshampoo. Feste Shampoos enthalten ebenfalls Tenside, um Fett und Schmutz aus deinen Haaren zu lösen.

Davon abzugrenzen sind Haarseifen. Diese bestehen aus Lauge sowie Fetten und Ölen, die deine Haare pflegen. Hier im Artikel stehen aber die festen Shampoos im Vordergrund.

Festes Shampoo hat viele Vorteile

Die wichtigsten Pluspunkte fester Haarshampoos sind schnell aufgezählt:

Feste Shampoos anwenden: So einfach geht’s

Die Anwendung eines festen Shampoos gestaltet sich etwas anders als bei einem normalen Flüssigshampoo. Zunächst spülst du deine Haare wie üblich mit klarem Wasser aus. Danach hast du grundsätzlich zwei verschiedene Möglichkeiten für die Anwendung des festen Shampoos:

  1. Reibe mit dem Shampoo-Bar direkt über deine nassen Haare und massiere so das Produkt sanft ein. Dadurch nimmt das Haar das Shampoo auf.
  2. Gewinne Schaum, indem du das feste Shampoo zwischen deinen nassen Händen reibst. Verteile den Shampoo-Schaum dann gleichmäßig auf Kopfhaut und Haaren und massiere ihn schön ein.
Feste Shampoos von SANTE
festes Shampoo Zu Amazon

Möglicherweise schäumt das feste Shampoo nicht so, wie du es von einem herkömmlichen Shampoo gewöhnt bist. Das liegt einfach daran, dass es sich häufig um Naturkosmetik handelt. Nach der Anwendung spülst du deine Haare mit lauwarmem Wasser gründlich aus.

Damit du dich lange an dem festen Shampoo erfreuen kannst, sollte der Shampoo-Bar nach der Nutzung gut trocknen dürfen. Lege das Produkt auf eine Ablage mit Löchern, damit eine gute Belüftung sichergestellt ist. Manche feste Shampoos haben auch eine Schlaufe, die du für die Aufhängung nutzen kannst.

Permanente Feuchtigkeit ist zu vermeiden, denn dann wird der Shampoo-Bar schnell weich und löst sich auf. Deshalb empfiehlt sich eine Aufbewahrung außerhalb der Dusche.

Nach dem Haarewaschen kommt die Pflege

Hast du deine Haare mit einem festen Shampoo gewaschen, solltest du sie – genau wie nach der Nutzung eines Flüssigshampoos – noch pflegen. Dafür eignet sich eine Haarspülung oder Haarkur. Auch hier musst du nicht auf den Klassiker aus der Plastikflasche zurückgreifen. Es gibt festen Conditioner, der deine Haare gut pflegt. Die Anwendung funktioniert genauso wie bei einem Shampoo-Bar.

Das Ergebnis: Sind feste Shampoos besser als die flüssige Variante?

Feste Shampoos gibt es genauso wie die flüssige Alternative für jeden Haartyp. Verwendest du ein hochwertiges und zu deinen Haaren passendes Produkt, kannst du damit ebenso gute Sauberkeits- und Pflegeergebnisse erzielen wie mit dem flüssigen Klassiker.

Für die Umwelt und den Geldbeutel sind feste Shampoos definitiv die bessere Lösung. Auch auf Reisen haben Shampoo-Bars viele Pluspunkte. Ob du mit der Anwendung zurechtkommst oder doch lieber ein flüssiges Produkt nutzt, kannst nur du entscheiden. Probieren geht über studieren! Teste einfach mal ein festes Shampoo aus und bilde dir deine eigene Meinung.

Weitere Beauty Tipps und Tricks

Andere Stylinggeräte und Tipps

Lockenstäbe
Haarbürsten
Welleneisen
Glättbürsten
Warmluftbürsten & Rundbürsten
Glätteisen